Module
Teaser Slides
Hintergrund
Titel
Palliativmedizin
Kleinere Variante
Aus
Bild
Bild
Unsere Palliativstation. Symbolbild Pusteblume für die Vergänglichkeit des Lebens.
Credit
AdobeStock / Romolo Tavani
Überschrift
Stationäre Versorgung
Text

Wenn Menschen die Nachricht erhalten, dass ihre Krankheit unheilbar und die Lebenserwartung begrenzt ist, setzt das Aufgabenfeld der Palliativmedizin (lateinisch: pallium = Mantel) ein. Diese „umhüllt“ bzw. behandelt nicht nur das körperliche Leid, sondern auch die psychischen, sozialen und spirituellen Bedürfnisse eines erkrankten Menschen. Hier setzt unsere Arbeit an.

Das Zentrum für Palliativmedizin wurde im Jahr 2010 mit dem Europäischen Qualitätspreis „Golden Helix Award“ ausgezeichnet, der innovative Projekte zur Qualitätsverbesserung im Gesundheitswesen würdigt.

Im Rahmen der Zertifizierung unseres Darmkrebszentrums und Brustzentrums werden auch die Qualitätsstandards des Zentrums für Palliativmedizin jährlich überprüft.

Bild Position
Right
Bild nicht zuschneiden
Aus
Text

Im Zentrum für Palliativmedizin am St. Joseph-Stift Dresden arbeiten wir ganzheitlich und versorgen unsere Patientinnen und Patienten sektorenübergreifend mit einem multiprofessionellen Team aus Spezialisten von Ärzten, Pflegekräften, Therapeuten, Seelsorgern und Sozialarbeitern.

Farbig hinterlegen
Aus
Spalten
1
Überschrift
Zentrum aus gutem Grund
Hervorgehoben
Aus
Heading
Kontakt
Ausblenden
Aus
Schnellkontakt (Inhalt)
Abschnitte
Titel
Lageplan und Anfahrt
Module Klappbereich
Lagepläne
Bezeichnung
Lageplan
Legende
Bezeichnung
Clara-Wolff-Haus
Bezeichnung
Zentralambulanz
Bezeichnung
Notaufnahme
Bezeichnung
Kreißsaal (2. OG)
Bezeichnung
Apotheke
Bezeichnung
Rezeption
Bezeichnung
Cafeteria
Bezeichnung
Storchenparkplätze
Bezeichnung
KHS. St. Joseph-Stift (Tram 4, 10, 12)
Überschrift
Unser Team
Typ
Person
Karussel
An
Mehr Meldungen Button
Aus
Ausführliche Darstellung
Aus
Zitat
Wenn wir Sie nicht heilen können, auch, wenn das Leben zu Ende geht, sind wir für Sie da! Wir helfen Ihnen und Ihren Nahestehenden durch bestmögliche Beschwerdelinderung und Beistand.
Quelle
Dr. med. Barbara Schubert
Ausrichtung
zentriert
Person hinterlegen
An
Bild
Bild
Teamfoto Pallitiavstation
Überschrift
Umfängliche Unterstützung
Text

Das Ziel ist es, durch frühzeitiges Erkennen und Behandeln von belastenden Beschwerden Leid zu lindern oder vorzubeugen und damit die Lebensqualität der Patienten zu verbessern oder zu erhalten.

Dies gelingt erfahrungsgemäß am besten, wenn auch die Angehörigen einbezogen und unterstützt werden können.

Auf unserer Palliativstation arbeitet ein Team verschiedener Fachgruppen eng miteinander zusammen: Pflege, Ärzte, Psychologen, Physiotherapeuten und Ergotherapeuten, Seelsorger und Sozialarbeiter

Die Aufnahme erfolgt, wenn eine zufriedenstellende Versorgung ambulant oder auf einer Allgemeinstation im Krankenhaus nicht möglich ist und die Erkrankung einer komplexen palliativmedizinischen Therapie bedarf.

Bild Position
Right
Bild nicht zuschneiden
Aus
Bild
Überschrift
Betreuungsziele
Text

Medizinisch steht die Behandlung von Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Luftnot und Angst im Vordergrund.

Um die Betreuungsziele individuell anpassen zu können, wird eine umfassende Information, Aufklärung und offene Kommunikation aller Beteiligten angestrebt.

Ziel ist die Entlassung und die anschließende Betreuung in der Häuslichkeit des Patienten. Diese kann durch ein Brückenteam und Hospizhelfer unterstützt werden.

Sollte eine Entlassung in das bisherige Umfeld nicht möglich sein, sind wir bei der Suche nach einer wohnortnahen stationären Einrichtung behilflich.

Bild Position
Left
Bild nicht zuschneiden
Aus
Bilder
Bild
Unsere Palliativstation. Symbolbild Sonnenaufgang für die Schönheit des Lebens.
Credit
AdobeStock / Grigory Bruev
Text

Neben der stationären Behandlung bieten wir mit unserem Brückenteam eine spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) an.

Farbig hinterlegen
Aus
Spalten
1
Überschrift
Ambulante Versorgung
Hervorgehoben
Aus
Button Art
primary
Heading
Rund um den Aufenthalt
Ausblenden
Aus
Bild
Überschrift
Aufnahme und Behandlung
Text

Bestehen bei einer unheilbaren Erkrankung belastende Beschwerden, so kann die Einweisung auf die Palliativstation durch den behandelnden Haus- oder Facharzt veranlasst werden. Dafür ist die telefonische Kontaktaufnahme mit der Bettenplanung erforderlich.

Im Notfall kann die Einweisung auch in die Zentrale Notaufnahme und auf eine Akutstation im Krankenhaus unter Mitbetreuung durch den Palliativmediziner erfolgen. Die Übernahme auf die Palliativstation passiert dann zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Bild Position
Right
Bild nicht zuschneiden
Aus
Bild
Überschrift
Informationen zum Aufenthalt
Text

Unsere Palliativstation vermittelt eine wohnlich-familiäre Atmosphäre und verbindet diese mit den technisch-apparativen Möglichkeiten eines modernen Krankenhauses.

Sie verfügt über sechs Einzelzimmer mit Übernachtungsmöglichkeit für einen Angehörigen und zwei Doppelzimmer. Ein großes Wohnzimmer wird als Raum der Begegnung für Patienten, Angehörige und Mitarbeiter der Station genutzt.

Im ansprechend gestalteten Raum der Stille können sich Patienten und ihre Angehörigen zurückziehen.

Bild Position
Left
Bild nicht zuschneiden
Aus
Text

Wenn eine Entlassung geplant werden kann, informieren wir unsere Patientinnen und Patienten und deren Bezugspersonen rechtzeitig im Vorfeld. Gemeinsam bereiten wir alle erforderliche Unterstützung vor und stimmen uns auch mit den weiterbehandelnden Fachkräften ab.

Farbig hinterlegen
Aus
Spalten
1
Überschrift
Informationen zur Entlassung
Hervorgehoben
Aus
Zitate
Zitat
Die Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist. - Victor Hugo
Quelle
Nicola Doerfler (Musiktherapeutin)
Ausrichtung
zentriert
Person hinterlegen
Aus
Zitat
Physiotherapie in der Palliativmedizin ist für mich viel mehr als Techniken und Maßnahmen: es ist ZUWENDUNG, es ist DASEIN, ZUHÖREN, auch ein MITLEIDEN und dem Leben FÜLLE, dem Menschen WÜRDE geben bis zuletzt.
Quelle
Schwester Mirjam Schweiger
Ausrichtung
zentriert
Person hinterlegen
Aus
Heading
Informationsbroschüre für Patienten und Angehörige
Ausblenden
Aus
Datei
Beschreibung

Vom Umgang mit unheilbarer Krankheit, Sterben und Trauer

Manche Menschen gehen mit dem Wissen, dass unser Leben endlich ist, sehr offen um, bereiten sich und die ihnen Nahestehenden gut darauf vor. Viele Menschen weichen aber solchen Themen aus, geraten vielleicht plötzlich in eine lebensbedrohliche Situation oder verfügen in Entscheidungssituationen nicht über ausreichend Informationen zu relevanten Unterstützungsmöglichkeiten. Dann ist es schwer, gute Entscheidungen zu treffen.

Erfahrungsgemäß gelingt die Auseinandersetzung mit den Themen rund um Sterben und Tod einfacher, wenn man selbst oder eine sehr nahestehende Person nicht unmittelbar betroffen ist. Ausdrücklich laden wir alle Interessierten ein, unsere Broschüre zu lesen.

Label
Broschüre / Wenn das Leben zu Ende geht
Heading
Häufige Fragen und Antworten
Ausblenden
Aus
Abschnitte
Titel
Was sollte ich zur Aufnahme auf die Palliativstation mitbringen?
Module Klappbereich
Text

Bitte bringen Sie Behandlungsberichte und Befunde mit. Außerdem benötigen wir Ihre Patientenverfügung und/oder Vorsorgevollmacht, wenn Sie über eine solche verfügen. Neben der Krankenkassenkarte ist der Impfausweis, der Nachweis Ihres Pflegegrades und die Zuzahlungsbefreiung mitzubringen.

Farbig hinterlegen
Aus
Spalten
1
Hervorgehoben
Aus
Titel
Wie lange dauert ein Aufenthalt auf der Palliativstation?
Module Klappbereich
Text

Wie lange Sie bei uns auf Station bleiben, ist individuell sehr unterschiedlich. Erfahrungsgemäß braucht es länger als eine Woche bis zur spürbaren Stabilisierung des Gesundheitszustandes. Darüber hinaus benötigen wir Zeit, um die Weiterbehandlung nach dem Krankenhausaufenthalt gut vorzubereiten.

Farbig hinterlegen
Aus
Spalten
1
Hervorgehoben
Aus
Titel
Warum bleiben Palliativpatienten nicht bis zu ihrem Lebensende auf der Palliativstation?
Module Klappbereich
Text

Für mehr als die Hälfte unserer Patientinnen und Patienten gelingt durch die Behandlung auf der Palliativstation eine Stabilisierung ihres Zustandes. Dann kann eine Entlassung nach Hause oder in eine Pflegeeinrichtung, gegebenenfalls auch in ein stationäres Hospiz erfolgen. Im Hospiz ist in der Regel das Leben bis zum Lebensende möglich.

Farbig hinterlegen
Aus
Spalten
1
Hervorgehoben
Aus
Titel
Werden aktuelle Behandlungen auf der Palliativstation fortgeführt?
Module Klappbereich
Text

Wenn belastende Beschwerden zur Aufnahme auf einer Palliativstation führen, überprüfen wir in der Regel sowohl die aktuelle medizinische Situation als auch die Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit der derzeitigen Behandlung. Eine bestehende palliative Chemotherapie schließt beispielsweise die Behandlung auf der Palliativstation nicht aus. Es kann aber auch sein, dass wir von der Fortsetzung einer auf die Grunderkrankung ausgerichteten Therapie abraten, wenn sich dadurch eher eine Verschlechterung des Zustandes abzeichnet.

Farbig hinterlegen
Aus
Spalten
1
Hervorgehoben
Aus
Heading
Weiterbildungen
Ausblenden
Aus
Text

Die Akademie für Palliativmedizin und Hospizarbeit am Krankenhaus St. Joseph-Stift Dresden bietet Fort- und Weiterbildungen für Ärztinnen und Ärzte, Pflegende, Mitarbeitende multiprofessioneller Berufsgruppen, Hospizmitarbeiterinnen und -mitarbeiter an. Mit unseren Bildungsangeboten wollen wir dazu beitragen, dass unheilbar erkrankte und sterbende Menschen eine an ihre Bedürfnisse angepasste palliative Begleitung erhalten. Informieren Sie sich über das aktuelle Weiterbildungsangebot.

Darüber hinaus bieten wir drei bis viermal jährlich einen Qualitätszirkel Palliativmedizin an.

Farbig hinterlegen
Aus
Spalten
1
Hervorgehoben
Aus
Logos/Partners
Bild
Text
Zertifiziertes Brustzentrum
Keywords Suche
Palliativmedizin, Palliativstation Dresden, Palliativ Care, Dr. med. Barbara Schubert, Palliativmediziner, unheilbar, unheilbare Erkrankung, lebensbegrenzende Erkrankung, Palli, Palliativ-Team, sterbenskrank
Meta Description
Das Zentrum für Palliativmedizin am St. Joseph-Stift Dresden versorgt Patienten ganzheitlich und multiprofessionell – medizinisch, pflegerisch, therapeutisch.